Der Brunnberg

Vom Brunnberg rollt das Feuerrad

Brunnberg
Der Brunnberg aus der Vogelperspektive. Hier wird alljährlich das Feuerrädchen heruntergetragen.


Auf dem Weg zum Brunnberg
Mit dem Traktor geht´s ab auf den Brunnberg (Bild: Sören Winkler)
 

Am späteren Nachmittag wird die „Zigarre“ dann auf den Brunnberg hinaufgebracht, von wo sie alljährlich ins Tal gelassen wird. Mützel bezeichnete den Brunnberg in seinem Bericht gar als eine Kultstätte der Ahnen. Warum das „Feuerrädchen“ gerade den Brunnberg hinunter getragen wird, kann nicht einheitlich beantwortet werden.

Weg zum Brunnberg
Auf dem Weg zum Brunnberg. (Bild: Sören Winkler)
 

Eine Ansicht meint, dass der Brunnberg deshalb ausgesucht wurde, weil die ersten Sonnenstrahlen des Tages den Brunnberg hinunter wandern, was aufgrund der östlichen Ausrichtung des Berges durchaus zutrifft. Eine andere Ansicht sieht die Auswahl des Ortes eher unter praktischen und brandschutztechnischen Gesichtspunkten. Am Fuß des Brunnbergs konnte das Feuerrädchen im „Mühlengraben“ erlöschen. Der Standort wurde weiter beibehalten, obwohl heute Wohnhäuser den Brunnberg vom „Mühlengraben“ trennen.
 

Gesellige Runde am Brunnberg
Gesellige Runde am Brunnberg (Bild: Sören Winkler)

Autor: Sören Winkler

Ansprechpartner

Feuerrädchen Obersinn
Julian Weikinger
Hauptstr. 37
97791 Obersinn